• Gespräch mit Marko Katzenberger (M.K.), Lehrer an der Elisabethenschule in Frankfurt am Main (Gymnasium)

    foto interview katzenberger

    O.E.: Herr Katzenberger, seit wann sind Sie IT-Beauftragter an Ihrer Schule und wie kam es dazu?
     
    M.K.: Seit ungefähr einem halben Jahr. Ich hatte mich freiwillig dafür gemeldet. Ich bin ein echter „Schrauber" und „Bastler" und habe die IT-Beauftragte meiner Schule zuerst einfach so etwas unterstützt. Dann hat sie mich gefragt, ob ich auch IT-Beauftragter der Schule werden möchte.

    O.E.: Haben Sie Vorkenntnisse im Bereich PC oder Technik?

    M.K.: Ich bin mit Technik aufgewachsen. Technische Begriffe sind für mich ganz normal. Ich habe mir alles darüber selbst beigebracht, also nicht, indem ich Kurse besucht habe. Inzwischen bin ich „Administrator" für meine ganze Familie geworden und sogar für meine Freunde.

    O.E.: Hatte für Sie das heutige Seminar ein besonderes Highlight?

    M.K.: Eigentlich war alles ein Highlight. Alles, was mir meine Kollegin und IT-Beauftragte unserer Schule über die IT-Struktur der Schule gezeigt hatte, kam im Seminar auch nochmal dran und wurde bestätigt.

    O.E.: Wie hat Ihnen das Seminar in Ihrer Funktion als IT-Beauftragter weitergeholfen?

    M.K.: Ich bin dadurch nochmal sicherer geworden und würde gerne noch weitere Seminare zum Thema besuchen.

    O.E.: Haben Sie sonst noch Anmerkungen?

    M.K.: Nein, bis jetzt fand ich alles sehr gut.

  • Gespräch mit Nicole Reinhold (N.R.), Lehrerin an der Wallschule in Frankfurt am Main (Förderschule)

    foto interview reinhold

    O.E.: Warum haben Sie sich für das Praxisseminar „Das Schulnetz, die Internetanbindung und der Kommunikations-Server“ entschieden?

    N.R.: Ich habe kein bestimmtes Thema ausgewählt, sondern sowohl die Einführungsveranstaltung für IT-Beauftragte, als auch alle Praxisseminare von fraLine belegt. Dadurch wollte ich mir erstmal einen Gesamtüberblick verschaffen.

    O.E.: Hatte der Kurs ein besonderes Highlight für Sie?

    N.R.: Ich fand es sehr spannend, einmal nachvollziehen zu können, welche Server in der Schule verwendet werden können.

    O.E.: Waren die praktischen Übungen hilfreich?

    N.R.: Wir haben zwar ein paar Übungen gemacht, aber zu den wirklich spannenden Dingen, kamen wir leider nicht mehr, da die Zeit schon zu Ende war.

    O.E.: Wo/Wie möchten Sie das Gelernte anwenden?

    N.R.: Zum einen habe ich sinnvolle Anregungen erhalten. Zum anderen sind wichtige Begriffe für mich geklärt worden. Das erleichtert mir die Zusammenarbeit mit fraLine. So weiß ich am Telefon wenigstens, wovon der Hotline-Mitarbeiter spricht und kann notfalls auch mal etwas selbst machen. Aus dem Grund war auch der theoretische Teil des Praxisseminars sehr wichtig für mich.

    O.E.: In welchen Bereichen wünschen Sie sich noch mehr praktische Kenntnisse?

    N.R.: Ich möchte mir auch weiterhin erstmal einen Gesamtüberblick verschaffen. Darüber hinaus wünsche ich mir noch mehr praktische Hilfe und Ideen für die Anwendung von Medien im Unterricht. Ich weiß allerdings, dass fraLine dies mit der Unterrichtsbegleitung auch anbietet.

  • Gespräch mit Nora Müller-Thiel (N.M.), Lehrerin an der Gruneliusschule in Frankfurt am Main (Grundschule)

    foto interview mueller-thiel

    O.E.: Frau Müller-Thiel, seit wann sind Sie IT-Beauftragte an Ihrer Schule und wie kam es dazu?

    N.M.: Das Amt habe ich letzten Sommer von meiner Vorgängerin "geerbt". Diese hatte ich vorher schon eine Weile vertreten und übernehme das Amt nun ganz. Ich bin angesprochen worden, da es hieß, ich könne "gut mit dem Computer umgehen".

    O.E.: Haben Sie Vorkenntnisse im Bereich PC oder Technik?

    N.M.: Ich nutze den Computer und das Internet sehr häufig und habe mich hier auch privat weitergebildet. In der Schule, in der ich vorher beschäftigt war, habe ich sehr viel mit dem PC und auch Lernprogrammen gearbeitet. Dort wurden PCs viel intensiver genutzt als in meiner jetzigen Schule.

    O.E.: Hatte für Sie das heutige Seminar ein besonderes Highlight?

    N.M.: Ich hatte kein großes Aha-Erlebnis, jedoch mehrere kleine. Endlich ist mir z.B. der Gebrauch und Zusammenhang des fraLine-Ticketsystems klar geworden. Vorher habe ich mich z.B. nie getraut, Tickets auch für kleinere Probleme zu eröffnen, da ich die fraLine-Mitarbeiter nicht mit Kleinigkeiten belästigen wollte. Jetzt weiß ich aber, dass ich genau das tun "darf".

    O.E.: Wie hat Ihnen das Seminar in Ihrer Funktion als IT-Beauftragte weitergeholfen?

    N.M.: Es hat mir die Unsicherheit und den Druck genommen, alles selbst können oder bewerkstelligen zu müssen. Ich weiß nun, dass ich alle Probleme und Anfragen bezüglich unserer Schul-IT weiterleiten kann und fraLine auch für „Kleinigkeiten“ in Anspruch nehmen darf.

    O.E.: Haben Sie sonst noch Anmerkungen?

    N.M.: Das Ticketsystem finde ich super, wenn man es mal ausprobiert hat und weiß wie es funktioniert.

  • Gespräch mit Sebastian Wolk (S.W.), Lehrer an der Carl-Schurz-Schule in Frankfurt am Main (Gymnasium)

    foto interview wolk

    O.E.: Herr Wolk, seit wann sind Sie IT-Beauftragter an Ihrer Schule und wie kam es dazu?

    S.W.: Ich wurde von meiner Schulleitung angesprochen, da ich vorher schon immer wieder mit neuen Medien im Unterricht gearbeitet hatte, und habe das Amt im August 2008 übernommen.


    O.E.: Haben Sie Vorkenntnisse im Bereich PC oder Technik?

    S.W.: Ich habe nur die gängigen Anwenderkenntnisse, ich hatte also vorher noch nie einen PC „auseinander geschraubt“ und auch noch nie ein Netzwerk eingerichtet. Das stellte aber kein Hindernis dar, da ich solche Arbeiten auch jetzt nicht selbst erledigen muss.


    O.E.: Hatte für Sie das heutige Seminar ein besonderes Highlight?

    S.W.: Für mich war vor allem der Blick hinter die Kulissen des städtischen Schul-IT-Netzes und der Umgang mit dem Schulnetzwerk an den Schulen sehr interessant. Insgesamt denke ich, dass ich vieles von dem, was heute thematisiert wurde, in meinem Alltag als „IT-Beauftragter“ gebrauchen kann.


    O.E.: Wie hat Ihnen das Seminar in Ihrer Funktion als IT-Beauftragter weitergeholfen?

    S.W.: Mir war der fraLine - Service vorher nicht bekannt und ich freue mich, fraLine nun als Ansprechpartner kennengelernt zu haben.